Pyrotechnische Sachkundeprüfung

Für den Erwerb und Transport pyrotechnischer Seenotsignale
verlangt der Gesetzgeber auf der Grundlage des Waffengesetzes
und des Sprengstoffgesetzes den Nachweis der Sachkunde.
Nach bestandener Prüfung wird die Sachkunde durch einen Stempel
im Sportbootführerschein oder durch ein Zeugnis bestätigt.
Die Prüfungsinhalte erwirbt man in einem Lehrgang, der pyrotechnisches Grundwissen, Material- und Gesetzeskunde
und den Umgang mit Signalpistole und Signalraketen zum Inhalt hat.

Diese Prüfung kann bei fast allen Kursen als Zusatzausbildung
gebucht werden.

Bis aus Weiteres können keine Prüfungen abgenommen werden.